Jede gewerbliche Internetseite braucht ein Impressum

Ein Impressum ist eine rechtliche Anforderung, die bestimmte Informationen über den Betreiber einer Website oder eines Online-Dienstes enthält.

Zuletzt aktualisiert: 18.01.2024

Warum muss deine Internetseite ein Impressum haben?

Laut § 5 Telemediengesetz (TMG) und § 18 Medienstaatsvertrag (MStV) braucht jede Internetseite, die gewerblich betrieben wird, ein Impressum.
Ein fehlendes oder mangelhaftes Impressum ist zum einen ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht, wodurch sich durchaus Unterlassungsansprüche von Mitbewerbern ergeben können, die nicht selten mithilfe von kostenpflichtigen Abmahnungen durchgesetzt werden.
Wird zum anderen in diesem Impressum entgegen § 5 Abs. 1 TMG eine Information nicht, nicht richtig oder nicht vollständig verfügbar gehalten, begeht man nach § 11 TMG eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann.

Was muss in einem rechtssicheren Impressum stehen?

Die genauen Anforderungen können je nach Unternehmen variieren, aber im Allgemeinen sollten folgende Informationen im Impressum deiner Seite enthalten sein:

  1. Name und Anschrift des Anbieters
    Dies bezieht sich auf das Unternehmen als Betreiber der Website oder des Online-Dienstes. Es sollte der vollständige Name, die Adresse und gegebenenfalls weitere Kontaktdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse deines Unternehmens angegeben werden.
  2. Rechtsform des Betriebs
    Diese Angabe ist bei juristischen Personen nötig (z. B. GmbH, AG GbR, OHG, KG).
  3. Vertretungsberechtigte Personen
    Wenn das Unternehmen eine juristische Person ist, sollten die Namen der Personen genannt werden, die dein Unternehmen rechtlich vertreten können.
  4. Registereintrag (falls zutreffend)
    Falls dein Unternehmen ins Handelsregister, Vereinsregister, Partnerschaftsregister oder Genossenschaftsregister eingetragen ist, müssen die Registernummer und das zuständige Registergericht genannt werden.
  5. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (falls zutreffend)
    Bei Unternehmen, die umsatzsteuerpflichtig sind, sollte die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer angegeben werden.
  6. Angaben bei beruflicher oder aufsichtsrechtlicher Zulassungspflicht
    Für bestimmte Berufe oder Dienstleistungen kann eine besondere Registrierung oder Zulassung erforderlich sein (gilt z. B. für Makler, Bauträger, Spielhallenbetreiber, Meisterbetrieben). Hier muss deine zuständige Kammer angegeben werden.
  7. Angaben bei bestimmten reglementierten Berufen
    Hier muss die Berufsbezeichnung sowie die zuständige Kammer angegeben werden (das gilt z. B. für Ärzte, Notare, Apotheker, aber auch Altenpfleger, Augenoptiker oder Zahntechniker).
  8. Angaben zur Datenschutzerklärung
    Ein Link zur Datenschutzerklärung ist oft im Impressum enthalten. Die Datenschutzerklärung informiert deine Internetnutzer darüber, wie personenbezogene Daten auf der Website verarbeitet werden.
  9. Angaben zur Verantwortlichkeit für Inhalte
    Hier solltest du klarstellen, dass du nur für die eigenen Inhalte verantwortlich bist. Das ist vor allem wichtig, wenn es externe Links auf deiner Seite gibt. Hier solltest du dich rein formal von deren Inhalten erfolgen.
  10. Angaben zur Online-Streitbeilegung (falls zutreffend)
    Bietest du Online-Dienstleistungen im B2C-Bereich innerhalb der EU an, kann eine Verlinkung zur Plattform für die Online-Streitbeilegung erforderlich sein.
  11. Gegebenenfalls Medienrechtliche Angaben
    Bei Websites mit journalistisch-redaktionellen Inhalten müssen zusätzliche medienrechtliche Angaben gemacht werden, wie zum Beispiel der Name des Verantwortlichen für journalistisch-redaktionelle Inhalte.
  12. Auch deine Accounts in sozialen Netzwerken benötigen ein Impressum, wenn das jeweilige Konto auch gewerblich genutzt wird.

Ergänzender Hinweis

Das Impressum muss auf der Internetseite leicht zu finden und zu öffnen sein. In den meisten Fällen wird es deshalb auf der Startseite über das Anklicken eines Feldes mit der Bezeichnung „Impressum” in der Navigationsleiste aufgerufen.
Es ist außerdem ratsam, dass du dich von entsprechenden Fachleuten beraten lässt, um sicherzustellen, dass das Impressum den geltenden Vorschriften für die eigene Website entspricht.

Zum Schluss noch ein Tipp

Genauso wichtig wie das Impressum sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die auf der Website einsehbar sein müssen. Informationen dazu findest du z. B. in unserem Beitrag vom 13.11.2023.

2023-11-22